Mehr Beweglichkeit, Leichtigkeit und Energie durch Rolfing in München

Reduzierung von Stress – mehr Energie – mehr Gesundheit durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte zur Wiederherstellung Ihrer individuellen optimalen Harmonie  

 Die CranioSacral-Therapie


Bei dieser sanften, aber sehr tief greifenden manuellen Therapie­form wird der Mensch in seiner Ganzheit behandelt. Sie geht davon aus, dass die körpereigene Flüssigkeit, die Gehirn und Rückenmark umgibt, in einem regelmäßigen Rhythmus zu- und abfließt. Verhärtungen im Gewebe und Blockaden an Kopf, Becken und Wirbelsäule können diesen Rhythmus stören. Das kann Einflüsse auf das Nervensystem und andere Strukturen des Organismus haben. Ziel ist es, das CranioSacrale System wieder frei zu machen und so die Selbstheilung in Gang zu setzen.

Es gibt viele Bereiche, in denen sich die CranioSacrale Therapie bewährt hat, zum Beispiel:

Migräne und Kopfschmerzen

Chronische Nacken- und Rückenschmerzen

Schulterprobleme

Orthopädische Probleme und Skoliosen

Fehlfunktionen des Kiefergelenks

Lernschwierigkeiten

Stress- und spannungsbedingte Störungen

Die Cranio-Sacral-Therapie

Die ursprüngliche Craniale Osteopathie von G.W. Sutherland hat sich unter dem Namen CranioSacral-Therapie durch die Lehren von J. Upledger mit grosser Eigendynamik weiterentwickelt und ist neben der Osteopathie auch anderen medizinischen Berufen zugänglich geworden. Die von Upledger entwickelten sanften Techniken (10 Schritte-Programm) dienen zur Mobilisation von Gewebe und zur Aktivierung der dem Cranio-Sacralen System von Natur aus innewohnenden selbstkorrigierenden Eigenschaften.


Die Behandlung ist systemorientiert statt symptomorientiert. Das heißt, dass der Behandler die für die Therapie notwendigen Behandlungsparameter aus den Gegebenheiten innerhalb des CranioSacralen Systems bezieht, und über die systematische Behandlung dieses Systems einen indirekten Einfluss auf Symptome des Menschen nimmt. Es wird somit nicht eine Krankheit, sondern ein System (Organismus) behandelt.

Das Ziel in der Anwendung der Methode ist die Stimulierung der Selbstheilungskräfte sowie die Wiederherstellung der individuellen optimalen Harmonie innerhalb der Person und insbesondere innerhalb des CranioSacralen Systems im Sinne eines Spannungsausgleiches.

Alle Symptome die auf eine mögliche Abnahme der Leistungsfähigkeit des Nerven- und Hormonsystems zurück geführt werden können sind Indikationen für die Überprüfung des Zustandes des CranioSacralen Systems, und dessen Behandlung mit Hilfe der CranioSacralen Therapie. Beispiele hierfür sind: Migräne und Kopfschmerzen, chronische Nacken- und Rückenschmerzen, stress- und spannungsbedingte Störungen, koordinative Störungen, insbesondere im Säuglingsalter, Zustand nach einem Trauma von Gehirn und Rückenmark, Dysfunktionen des zentralen Nervensystems oder des Hormonsystems, Konzentrations-, Lern- und Sprach-, Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten, orthopädische Probleme des Rückens, sowie chronische Übermüdung oder Erschöpfung und funktionelle vegetative Dysfunktionen.